Magazin

Das neue Innovestment
Über uns

27.02.2020
Teamwork - Menschen arbeiten gleichzeitig mit ihren Laptops an einem Projekt

Frei nach Hermann Hesse wohnt jedem Reset ein Zauber inne: Innovestment ist wieder da! Wie der Name "Innovestment" schon verrät, versuchten wir stets, zwei Faktoren miteinander zu verknüpfen, eben Innovation und Investments. Während wir uns schon darauf freuen, Ihnen in Zukunft neue spannende (Wachstums) Unternehmen und somit Investment-Möglichkeiten präsentieren zu können, haben wir das Thema Innovation allerdings auch auf uns selbst angewandt. Bevor wir Ihnen jedoch die Zukunft - das neue Innovestment - vorstellen, wollen wir noch einen Blick in die Vergangenheit werfen und verdeutlichen, wo wir herkommen und worum es uns geht.

Wie 2011 alles begann

Als wir 2011 mit Innovestment in Deutschland zusammen mit Seedmatch (Crowdinvesting) und Startnext (Crowdfunding) als eine der ersten Crowdfunding-Plattformen für Start-ups überhaupt aus der Taufe hoben, taten wir dies angesichts einer beklagenswerten sogenannten Frühphasenfinanzierungslücke. Innovativen Unternehmen ohne Sicherheiten drohte schon ganz zu Beginn das Aus, denn working capital erhielten sie von Banken nicht, gerade auch wenn es sich um Märkte und Modelle handelte, die als Neuland galten. Werden diese Ideen jedoch nicht entsprechend gefördert, verliert Deutschland nicht nur langfristig den Anschluss an die Weltspitze, auch entgeht Investoren potentiell viel Geld. Gerade Deutschland als Land der hidden champions weiß um den Dreiklang von Technologie, Fortschritt und Wohlstand. 

Mit Innovestment machten wir diese Startups Investorinnen und Investoren zugänglich, die mit ihrem Kapital eben dieses Wagnis finanzierten. Einiges hat sich seitdem getan: Während im Jahr 2011 bundesweit lediglich sechs Unternehmen mit 1,4 Millionen Euro über Crowdinvesting finanziert wurden, konnten 2018 bereits 748 Projekte davon Gebrauch machen und stolze 297 Millionen Euro einsammeln. Auch hat sich der Markt stark diversifiziert, als sich etwa auf Immobilien spezialisierte Plattformen wie Exporo oder iFunded herausbildeten.

Geld muss arbeiten

Gemäß unserer Philosophie wollen wir AnlegerInnen in die Lage versetzen, selbstbestimmt zu investieren. Das Innovestment-Modell erlaubt es ihnen, quasi selbst so unternehmerisch zu handeln wie die von uns präsentierten Firmen, die ihrerseits zukunftsfähig finanziert werden.

Innovestment hat sich immer als Trendsetter und Pacemaker der Entwicklung verstanden und seit der Gründung 2011 in 30 öffentlichen und 10 privaten Projektfinanzierungen insgesamt über 8 Millionen Euro vermittelt. Wir sind stolz auf jene Unternehmen, die wir bislang begleiten durften und die dank Ihnen, unseren AnlegerInnen, finanziert wurden, denn ihr Ideenreichtum und ihre Leidenschaft fürs Unternehmertum bringen die Wirtschaft voran und machen die Welt ein Stück besser. Gleichzeitig fließt Geld dorthin, wo es unserer Meinung nach hingehört: In die Realwirtschaft und damit in Unternehmen, die die Zukunft gestalten. 

Und der Zukunft wenden auch wir uns nun zu. Weder konnten AnlegerInnen in der Zwischenzeit an der Zins-Front Entspannung erwarten noch hat sich an der Ausgangslage der Jungunternehmen viel verändert. Deshalb bleiben wir unseren Zielen treu und schaffen durch die Restrukturierung die Grundlage für deren Umsetzung: Wir wollen Unternehmen das Finanzieren erleichtern und gleichzeitig attraktive Vermögensanlagen schaffen, mit denen AnlegerInnen ihr Portfolio nachhaltig erweitern.

Innovestments neues Modell

Unser Modell wurde vor allem in drei Kategorien weiterentwickelt:

  • Einfachheit, 
  • Transparenz und
  • Vielfalt

Was sich konkret für Anleger und Anlegerinnen ändert:

Der gesamte Anlage- und Finanzierungsprozess wurde überarbeitet und damit noch weiter vereinfacht, weil Ihre Zeit uns das wert ist. Dabei gehen wir mit einem neuen, so übersichtlich wie fairen Geschäfts- und Gebührenmodell an den Start. Auch die Konditionen für die AnlegerInnen haben sich verändert und sehen nun eine fixe Mindestlaufzeit und Zinsen des Nachrangdarlehens vor. Für unser Design- und Funktions-Makeover zentral ist der Verzicht auf den soenannten Funding-Balken, also die Anzeige des bereits investierten Kapitals, da wir Wert darauf legen, dass die AnlegerInnen ihre Entscheidung unabhängig treffen und nicht eventuell dem Herdentrieb erliegen.

Heute bieten wir Ihnen auch Vermögensanlagen in kleine und mittelständische Unternehmen (KMU) an in den Bereichen Nachhaltigkeit (Impact investing), Unternehmertum (Wachstums- und Projektfinanzierung) sowie weiterhin Innovation (Start-ups). Somit decken wir den gesamten Wachstumsprozess vom Setzling bis zum ausgewachsenen Baum in voller Blüte ab. Diese Aufstellung erlaubt auch eine gewisse Risiko-Diversifikation im Portfolio.

Was sich konkret für Unternehmen verändert:

Von nun an ist keine Unternehmensbewertung mehr notwendig, da es sich um ein rein zinsbasiertes Nachrangdarlehen handelt, das keine Beteiligung am Eigenkapital vorsieht. Hingegen wartet die Verordnung über die Finanzanlagenvermittlung (FinVermV) mit Anpassungen auf, die neue Grenzwerte zulassen. Sie können sie hier nachlesen. 

Was sich konkret für Innovestment selbst ändert:

Innovestment verfügt inzwischen über eine neue Gesellschafterstruktur, aus deren jahrzehntelanger Erfahrung in der Finanzanlagenvermittlung wir schöpfen können. Und wir schauen über den deutschen Tellerrand hinaus: Im Rahmen einer Internationalisierung und europäischen Harmonisierung erfolgt unser Plattform-Auftritt demnächst auch auf Englisch, so stay tuned!

Außerdem schärfen wir unseren Fokus in zwei Bereichen, die uns am Herzen liegen. Einerseits verfolgen wir einen Multi-Asset-Ansatz, der es uns erlaubt, sowohl außergewöhnliche UnternehmerInnen vorzustellen als auch Impact-Investments. Andererseits möchten wir den Anteil der Anlegerinnen von derzeit 10% auf 25% anheben und somit Frauen eine stärkere Diversifizierung ihres Vermögens ermöglichen.

Der Name bleibt also, unseren Drive behalten wir ebenfalls bei, alles Andere wurde jedoch überarbeitet. Viele dieser Punkte bedürfen noch einer vertieften Erklärung und daher greifen wir diese in Kürze nochmals detailliert auf. Haben Sie Fragen? Dann schreiben Sie uns, wir freuen uns auf den Austausch mit Ihnen!

Sind Sie neugierig geworden?

Wenn Sie sich mehr Informationen zum Investment-Prozess auf Innovestment wünschen, besuchen Sie unsere "So funktioniert's"-Seite. 

So funktioniert's

oder

bhp