Magazin

Crowdfunding kann von der Blockchain-Technologie profitieren
Aus der Branche

09.12.2019
4. CrowdCamp des European Crowdfunding Network (ECN) in Berlin

Dass die Blockchain-Technologie wirtschaftliche Zusammenhänge verändern wird, steht mittlerweile außer Frage. Doch wie sieht es mit Teilbereichen wie der alternativen Finanzierungsbranche oder – noch konkreter – mit dem Crowdfunding aus? Dieser Frage ging das 4. CrowdCamp des European Crowdfunding Network (ECN) im Juni 2019 in Berlin nach. Als Gründungsmitglied des ECN – Innovestment-Geschäftsführerin Christin Friedrich ist zudem Vorstandsvorsitzende des Verbands – haben wir das Geschehen natürlich verfolgt und haben dazu einige Antworten.

Die Quintessenz der Veranstaltung vorab: Die Blockchain-Technologie bietet große Chancen für alternative Finanzierungsformen und damit auch für die Crowdfunding-Branche. Dabei erhält sie Rückendeckung von der EU. Keynote-Speaker Dr. Joachim Schwerin von der Europäischen Kommission sieht eine logische Entwicklung im Fintech-Bereich seit der Bankenkrise über Crowdfunding bis hin zur Blockchain-Technologie.

Viel besprochene Vehikel der alternativen Finanzierung sind bei der Veranstaltung Initial Coin Offerings (ICO) und Security Coin Offerings (STO). Während Crowdfunding und Crowdinvesting mit der Einführung des Kleinanlegerschutzgesetz (KASG) im Juli 2015 den rechtlichen Rahmen bekamen, um Verbraucher vor unseriösen Kapitalanlagen zu schützen, ist die Regulierung der neuen Instrumente noch unklar. Wird die bestehende Finanzmarktregulierung den Anforderungen der Digitalisierung standhalten? Oder müssen komplett neue Systeme entwickelt werden? Hier wird sich noch viel bewegen - von Seiten der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) ebenso wie von der Bundesregierung und dem Bundesverband Blockchain.

Aus Sicht der Crowdfundingplattform weiterhin interessant: Das Belohnungsprinzip. Im Reward- based Crowdfunding ist dies ja von jeher die Basis, und auch die Blockchain-Technologie ist geradezu für die Incentivierung prädestiniert. Belohnungen beispielsweise bei Nachhaltigkeits- oder Umweltprojekten oder auch generell als Anerkennung für positives Verhalten innerhalb des Netzwerks können von vornherein einprogrammiert werden. Dadurch ergeben sich neue Aspekte für die Sharing Economy, die durch Tauschgeschäfte und Rewards zu einem sozialeren Miteinander beiträgt.

Die ECN-Arbeitsgruppe "Exploring Blockchain for Alternative Finance" arbeitet derzeit an der Erstellung eines White Papers, in das die Erkenntnisse der Konferenz einfließen. Wir halten Sie auf dem Laufenden, wo die Reise hingeht!

Crowdfunding.de hat unsere Zusammenfassung der Veranstaltung als Gastartikel veröffentlicht. Lesen Sie hier den ausführlichen Bericht.

Update 12. November 2019:

Das Europäische Crowdfunding Network hat während der globalen Blockchain-Konferenz Convergence in Malaga einen Bericht über den Einsatz von DLT und Blockchain für alternative Finanzierungen veröffentlicht. Die Erkenntnisse der Konferenz sind in die Arbeit der ECN-Arbeitsgruppe "Exploring Blockchain for Alternative Finance" eingeflossen. Den Bericht können Sie hier nachlesen.

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Dann interessieren Sie sich vielleicht auch für unseren Artikel „Crowdfunding nimmt wichtige Hürde bei der EU-Harmonisierung”.

Zum Artikel

oder

bhp