Magazin

Für Sie gelesen – unser kuratierter Newsrückblick im Monat November 2020
News

23.11.2020
Frau geht die Treppe runter im Hintergrund Zitat von Anish Kapoor "All ideas grow out of other ideas" Für sie gelesen -November 2020

Auch diesen Monat haben wir Ihnen wieder einige unserer Social Media-Highlights zusammengestellt. Fintechs spielen darin eine große Rolle, hierzulande und in Lateinamerika. Außerdem geht es um Nachhaltigkeit, die bald in einer neuen Rechtsform für Unternehmen und in der Bilanz eine besondere Berücksichtigung finden könnte. Last but not least, teilen wir noch einen Beitrag in eigener Sache: Martin Wrobel hat uns im Berliner Mindspace besucht und Christin Friedrich für seinen Podcast  #MARKETING_021 interviewt. Freuen Sie sich auf eine Menge Hintergrundinformationen!

Los geht es:

Die Kombination aus steigender Risikovorsorge und einem immer höheren Ertragsdruck könnte dazu führen, dass Banken und Sparkassen ihr Kreditangebot ausgerechnet in der Corona-Krise verknappen. Doch die Nachfrage seitens der Unternehmen ist hoch. Fintechs und Kreditplattformen könnten diese Lücke schließen.

Der Finanzdienstleistungssektor ist eine besonders männlich dominierte Branche - außer in Lateinamerika. Hier ist die Zahl der von Frauen gegründeten Fintechs fünfmal so hoch wie im weltweiten Durchschnitt. Da Covid-19 die Nachfrage nach Fintech-Dienstleistungen ankurbelt, könnte 2020 ein noch stärkeres Wachstum zu verzeichnen sein. Ein Blick über den Atlantischen Ozean (englischsprachiger Artikel).

Unternehmer und Wissenschaftler fordern eine neue Rechtsform: Die „Gesellschaft in Verantwortungseigentum“ soll es Unternehmerinnen und Unternehmern erleichtern, Firmen im Sinne ihrer Gründer dauerhaft fortführen lassen. Dazu gehört, dass Gewinne im Betrieb verbleiben und sich mögliche Nachfolger ausschließlich an den Firmenzielen orientieren müssen. 

Eine Gruppe von Unternehmen um den Chemiekonzern BASF, die Deutsche Bank, Philip Morris, Porsche und eine Handvoll weiterer Konzerne will neue Bilanzregeln entwickeln. Sie sollen die Folgen unternehmerischen Handelns auf Gesellschaft und Umwelt in harten Zahlen ausweisen können. Überraschend, da diese Unternehmen ja nun nicht unbedingt zu den Ökopionieren zählen.

Ok, wir geben es zu, zu guter Letzt geht es vor allem um uns, und abgesehen davon gibt es mehr zu hören als zu lesen. Aber gibt es einen besseren Platz als diesen, um Ihnen das Interview mit Christin Friedrich auf Marketing "From Zero To One", dem Podcast über Marketing und Startups, ans Herz zu legen? Wir finden: Nein. 

Sie wollen mehr News lesen?
Dann folgen Sie uns in den sozialen Medien:

bhp