Magazin

„Wir wollen Marktführer für Reparatur und Recycling von Solarmodulen werden“ – Interview mit Solarenergie-Experte Josef Gmeiner, CEO von Rinovasol
Aus unseren Projekten

09.03.2021
Josef Gmeiner

Energie ist ein Grundrecht – das ist die Auffassung von Josef Gmeiner und motivierte ihn zugleich dazu, Rinovasol zu gründen. Sein Unternehmen repariert und recycelt Solarmodule und leistet so einen Beitrag dazu, den Ausbau der Solarenergie auf nachhaltige Art zu fördern. Im ersten Teil unseres Interviews erklärt er, was Rinovasol im Wettbewerb besonders macht. Außerdem gibt er Einblicke in seine persönlichen Erfahrungen und wagt einen Blick in die Zukunft.

INN: Wie sind Sie auf die Idee gekommen, Ihr Geschäftsmodell zu entwickeln?

JG: Die Produktidee kam mir, als ich vor acht Jahren Solarmodule verkauft habe, diese dann aber nach einiger Zeit reklamiert wurden. Der Hersteller aus China war zu diesem Zeitpunkt nicht mehr existent und so musste ich, da ich beim Kunden im Wort stand, für eine Lösung sorgen. Dieses war dann die Geburtsstunde der Rinovasol Reparatur-Lösung.

INN: Was unterscheidet Rinovasol von anderen am Markt der Solarenergie?

JG: Unser Geschäftsmodell unterscheidet sich dadurch, dass wir im Gegensatz zu allen anderen Anbietern im Markt der Solarenergie, für die schadhaften Module Geld bezahlen. Die Summe richtet sich je nach Qualität und Menge und Standort.

INN: Was treibt Sie an, was bewegt Sie?

JG: Die Möglichkeiten, die einem die Solarindustrie bietet und die Geschäftsmodelle und Chancen, die daraus abgeleitet werden können, treiben mich an.

INN: Welche persönlichen Erfahrungen beeinflussen Ihr Handeln?

JG: Meine Fehlentscheidungen, die ich in dem Lernprozess meiner unternehmerischen Tätigkeit, immer mal wieder getroffen hatte, dienen mir dazu, mein Handeln positiv zu beeinflussen. Denn nur wer Fehler macht, ist überhaupt in der Lage, viel zu lernen und damit große Dinge zu bewegen.

INN: Welche war die beste Entscheidung in Ihrer beruflichen Laufbahn?

JG: Die beste Entscheidung, die ich in meiner Laufbahn getroffen habe, war die, zusammen mit meinem jetzigen Geschäftspartner die Firmen gemeinsam zu führen.

INN: Welche Tools, welche Apps, welche Software erleichtern Ihnen den Arbeitsalltag?

JG: Es sind überwiegend Kommunikations-Apps wie WhatsApp oder WeChat, aber auch LinkedIn, die mir das tägliche Arbeiten erleichtern.

INN: Wie schalten Sie in Ihrer Freizeit ab?

JG: In meiner Freizeit entspanne ich mich am liebsten beim Angeln.

INN: Wo sehen Sie Ihr Produkt oder Geschäftsmodell in zehn Jahren?

JG: Wir sehen unsere Unternehmensgruppe in zehn Jahren als führendes Unternehmen im Bereich der Sanierung und Recycling von Solarmodulen.

INN: Wo sehen Sie sich selbst in zehn Jahren?

JG: Ich selbst werde in zehn Jahren in der Lage sein, unglaublich günstige Energie, basierend auf sanierten Solarmodulen, überall auf der Welt anbieten zu können. Denn ich bin der Meinung, dass Energie ein Grundrecht ist. Jeder Person weltweit sollte ein Baseload an Energie zur Verfügung stehen.

Über Josef Gmeiner, CEO Rinovasol:

Technische Begabung und Unternehmertum mit Leidenschaft, das zeichnet Josef Gmeiner aus. Er ist in jungen Jahren mit seinen Unternehmen bereits global tätig gewesen. Seit über 10 Jahren ist Josef Gmeiner in der Solarindustrie tätig, als Projektierer und Full-Service Anbieter von schlüsselfertigen Solar Anlagen. Seine Idee zur Sanierung von Solar Modulen ist der Grundstein der Rinovasol Gruppe.

Sind Sie neugierig geworden?

Mit einem Klick auf das Angebotsprofil erfahren Sie mehr über das aktuelle Anlageprojekt Rinovasol und können selbst ins Impact Investing einsteigen.

Angebotsprofil ansehen

oder

bhp